FSG 1 Saxonia                   TSV Preetz
   FSG Saxonia              TSV Preeetz
                          3 : 1
 
 
     FSG 1 Saxonia                   TSV Plön
    FSG Saxonia              TSV Ploen
                           1  :  1
 Verbandsliga Ost:

FSG Saxonia – TSV Plön (Samstag, 15:00 Uhr)

Am Samstag trifft der FSG Saxonia auf den TSV Plön. Der FSG Saxonia trennte sich im vorigen Match 2:2 vom Wiker SV. Zuletzt kam der TSV Plön dagegen zu einem 1:0-Erfolg über den Preetzer TSV.

Mit vier Punkten auf der Habenseite steht der FSG Saxonia derzeit auf dem achten Rang. Das Heimteam holte aus den bisherigen Partien einen Sieg, ein Remis und eine Niederlage.

Der TSV Plön belegt mit sieben Punkten den zweiten Tabellenplatz. In der Tabelle sind die Mannschaften in der gleichen Region unterwegs, nachdem die bisherige Saison der beiden Teams vergleichbar verlief. Von der Offensive des FSG Saxonia geht immense Gefahr aus. Mehr als dreimal pro Partie befördert der Angriff den Ball im Schnitt über die Linie. Die Vorzeichen versprechen ein Duell auf Augenhöhe.

Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 14.08.2019 um 13:30 Uhr automatisch generiert)

Verbandsliga Ost:

FSG Saxonia – TSV Plön, 1:1 (1:0) in Wankendorf

Nach 90 Minuten Spielzeit lautete das Ergebnis zwischen dem FSG Saxonia und dem TSV Plön 1:1. Wer vor dem Anpfiff ein Match auf Augenhöhe erwartet hatte, fühlte sich durch den Ausgang der Partie bestätigt.

Für den Führungstreffer des FSG Saxonia zeichnete Fabian Makus verantwortlich (33.). Ein Tor auf Seiten des Heimteams machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus. Ralf Hartmann schickte Torben Ruckpaulaufs Feld. Sebastian Worbs blieb in der Kabine. Der TSV Plön drängte auf den Ausgleich. Für frischen Wind sollten Tim Joneleit und Philipp Grandt sorgen, die per Doppelwechsel für Jan Kasselmann und Nico Kocks auf das Spielfeld kamen (60.). Timo Falk versenkte den Ball in der 65. Minute im Netz des FSG Saxonia.

Bis zum Abpfiff setzte sich keines der beiden Teams durch und so trennten sich der FSG Saxonia und der TSV Plön mit einem Unentschieden.

Der FSG Saxonia bleibt mit diesem Remis weiterhin auf Platz acht. Am kommenden Samstag trifft der FSG Saxonia auf den Preetzer TSV (15:00 Uhr), der TSV Plön reist tags zuvor zur Zweitvertretung von Inter Türkspor Kiel (19:00 Uhr).

Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 17.08.2019 um 18:24 Uhr automatisch generiert)



FSG Saxonia holt nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten

Noch einen Punkt gegen den Favoriten aus Plön

Aufstellung: Matthias Balzer (1) – Marcel Petitjean (2) -Tobias Jantzen (5) – Florian Bruckschlögl (17) – Bastian Heinrich (8) – Kai Dose (13) – Fabian Makus (10) – Sebastian Worbs (11/K) ab 46. Torben Ruckpaul - Dominik Schiffer (15) - Patrick Mester (24) - Arne Duggen (13)

Bank: Patrick Rehberg (2. TW) – Metin Sari – Kemme

Es fehlten: Valdrin IdriziMurat Ocak

Schiedsrichter:Cedric Petersen,

Torfolge: 1:0 (33.) Fabian Makus - 1:1 (65.) Timo Falk

Gelbe Karten:

Arne Duggen (66.) und Patrick Mester (67.), beide wegen Foulspiel

Zuschauer: 150

Spielbericht:

Ein Spiel mit zwei verschiedenen Halbzeiten bekamen die ca. 150 zahlenden Zuschauer im Wankendorfer Jahnstadion zu sehen. Die heimische FSG besaß in Halbzeit eins gegen einen in der eigenen Hälfte kompakt und tief stehenden Gast aus Plön, der mit sieben Punkten aus drei Spielen als Tabellenzweiter anreiste, deutlich mehr Spielanteile, ohne sich zunächst entscheidend gegen das Plöner Defensivbollwerk durchsetzen zu können.Die „Blues“ von Trainer Danilo Blank hingegen setzten auf schnelle Konter und kamen sporadisch immer wieder zu Möglichkeiten, die die aufmerksame FSG-Defensive um Keeper Matthias Balzer allerdings verhindern konnte. Kurze Aufregung auf der Plöner Bank, als ein Plöner Angreifer (24.) an der FSG-Strafraumgrenze von Bastian Heinrich im Zweikampf von den Beinen geholt wurde, der Pfiff von Schiedsrichter Cedric Petersen aber ausblieb. In der 33. Minute zahlten sich die Angriffsbemühungen der FSG aus, als nach einem Freistoß von Kai Dose in den Plöner Strafraum die „Blues“-Defensive nicht konsequent genug verteidigte.Fabian Makus reagierte am schnellsten und versenkte das runde Leder zur 1:0-Führung. Auch wenn die Gäste in den restlichen Spielminuten ihre Defensive etwas lockerten, nahm die FSG die knappe Führung mit in die Kabine.

Im zweiten Spielabschnitt ein ganz anderes Bild. Jetzt übernahmen die Gäste das Spielgeschehen und setzten insbesondere nach der Hereinnahme der beiden Offensivkräfte Philipp Grandt und Tim Joneleit die FSG, die nur noch reagieren konnte, offensiv stark unter Druck. So war es auch nur eine Frage der Zeit bis zum fälligen Ausgleich, den der Ex-Wankendorfer Timo Falk nach einer Plöner Ecke von links in der 65. Minute erzielte. Auch wenn die Plöner zunächst weiter Druck machten, ließ die FSG-Defensive um den Ex-Plöner Florian Bruckschlögl keine weiteren Treffer zu. Erst in den letzten zehn Minuten der Begegnung kam das Team von Trainer Ralf Hartmann wieder besser ins Spiel und generierte selbst eigene Chancen. Aber am Ergebnis sollte sich bis zum Schlusspfiff nichts mehr ändern. Unterm Strich ist deshalb das 1:1-Unentschieden ein für beide Seiten gerechtes Ergebnis.

Trainer Ralf Hartmann sah „nach einer guten ersten Halbzeit eine unterirdische zweite Halbzeit seines Teams, als mein Team die Offensivbemühungen fast vollständig einstellte. Insofern kann ich mit dem einen Punkt leben, insgesamt zufrieden bin ich aber heute nicht“.

Auch Ligamanager Dirk Ruckpaul hatte an der zweiten Halbzeit seines Teams zu knabbern, war aber auch mit dem einen Punkt zufrieden, denn „jetzt haben wir nach vier Spielen schon fünf Punkte eingefahren, im letzten Jahr waren es null Punkte und 4:15 Tore“.

Bericht: Lothar Rath, TSV-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit