Ü 33 SG Saxonia Oldboys            TSV Plön
                  TSV Quellenhaupt                   TSV Ploen
Ü 33 SG Saxonia – TSV Plön   14:2

Im Vorfeld haben wir uns mit dem TSV Plön geeinigt, auf Kleinfeld zu spielen. Da schon zwei Spiele abgesagt wurden, freuten wir uns darauf, endlich mal wieder zu spielen. Die Freude übertrug sich direkt aufs Spielfeld. Bereits in der ersten Minute konnte Arton Etemaj das 1:0, nach einem Zuspiel von Erkal Tonuglu, erzielen. Wir blieben weiter in der gegnerischen Hälfte und bekamen einen Eckball zugesprochen. Die Hereingabe von Erkal wurde aus dem Strafraum geköpft, und Daniel Heers (Hirschi) erzielte in der fünften Minute per Direktabnahme, mit dem rechten Außenrist, das 2:0. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. In der sechsten und siebenten Minute erhöhte Stefan Diephaus auf 4:0. In der Folge stellten die Gäste aus Plön um. So dauerte es bis zur 32.Minute, als Erkal einen Ball von rechts außen durchließ, und Stefan zum 5:0 einschob. Doch auch die Plöner hatten Ihre Chancen. Eine nutzten sie in der 35. Minute zum 5:1. Doch gleich im Anschluss traf Erkal in der 36.Minute, nach einem schönen Pass von Henning Pape, zum 6:1. Zwei Minuten später machte es Erkal alleine. Mit einem Beinschuss aus 15 Metern konnte er den Torwart überwinden. So ging es mit einem 7:1 in die Pause. Es dauerte bis zur 54.Minute, ehe Arton nach einem Doppelpass mit Friedhelm Linke den Spielstand auf 8:1 schraubte. In der 57. Minute verlängerte Stefan einen Ball aus der eigenen Hälfte per Kopf auf den startenden Enrico Friedrich, der dann allein vor dem Torwart stand und den Ball zum 9:1 einnetzte. Das 10:1 entstand durch eine Flanke von der linken Außenseite. Enrico zirkelte den Ball in der 60. Minute auf die Stirn von Stefan, der am zweiten Pfosten das Spielgerät, gegen die Laufrichtung des Plöners Keepers, im gegnerischen Tor versenkte. Das 11:1 und das 12:1 wurde von Enrico selbst erzielt. In der 76. Minute mit einem Distanzschuss, und in der77. Minute nach einem Doppelpass mit Erkal. In der 78. Minute verkürzten die Gäste dann auf 12:2. Doch in der 79. Minute stellte Erkal den alten Abstand (13:2) wieder her. Den Schlusspunkt setzte Hirschi, der am zweiten Pfosten den Ball, der durch Freund und Feind lief, zum 14:2.

Aufstellung:  
                     Klaus Schröder


Daniel Heers            Enrico Friedrich                   Markus Wittig

Stefan Diephaus      Arton Etemaj

Erkal Tonuglu

Ergänzungsspieler: Michael Pietzner, Friedhelm Linke, Henning Pape


 Kreispokal Ü40
         TSV Quellenhaupt          SG Daldorf Negernboetel II
SG Saxonia Oldboys  :  SG Daldorf/Negernbötel
                             
5    :    0


Kreispokal Ü40

SG Saxonia Oldboys – SG Daldorf Negernbötel 5:0


Zum letzten Pokalspiel dieser Saison hatte sich die SG viel vorgenommen. Vor allem wollte sie Wiedergutmachung für das vorherige Pokalspiel. Schon nach fünf Minuten klatschte der Ball, von Stefan Diephaus getreten, an den Pfosten. Trotzdem dauerte es noch bis zur 16. Minute bis der Ball im gegnerischen Netz landete. Stefan schnappte sich die Kugel in der eigenen Hälfte und spazierte durch die Reihen der SG Daldorf Negernbötel. Zum Abschluss platzierte er den Ball unten rechts ins Netz zum 1:0. Das 2:0 köpfte Henning Pape, in der 24. Minute, nach einer gefühlvollen Flanke von Mark Wedemeyer am Keeper vorbei. Jetzt war das Eis gebrochen. Nur zwei Minuten später fiel das 3:0 durch Stefan Diephaus. In der Pause wurden neue Kräfte gesammelt und auch durch gewechselt. In der 35. Minute konnte Stefan einen Ball in der gegnerischen Hälfte abfangen, und über den, weit vor dem eigenen Tor stehenden Keeper, zum 4:0 schlenzen. In der Folge hatten die Saxonia Oldboys mehrere Chancen, doch diese konnten leider nicht verwertet werden. So dauerte es bis zur 50.Minute, bis Stefan eine Flanke auf den zweiten Pfosten antäuschte, und den Ball zum 5:0 Endstand, ins kurze Eck schoss. Der Sieg sicherte den siebten Platz in der Staffel A. Leider reicht das nicht zur Teilnahme am Viertelfinale.

Aufstellung:

                               Klaus Schröder

Hinrich Reese                           Thorsten Peters                             Henning Pape

Stefan Diephaus                             Mark Wedemeyer

                                  Ralf Diestel

Ergänzungsspieler: Michael Pietzner, Friedhelm Linke, Klaus Rathje und Markus Wittig